20 Jahre Hutterer & Bauscher

Bauscher und Helmut Hutterer feiern 20 Jahre Partnerschaft!
Hochwertiges Porzellan und Serviceleistungen für die Profi-Küche...

Seit zwei Jahrzehnten ein erfolgreiches Team: In diesem Jahr begehen der Porzellanhersteller Bauscher und seine Generalvertretung in Österreich Helmut Hutterer das 20-jährige Jubiläum ihrer Partnerschaft. Die Partner präsentieren sich – zum zwanzigsten Mal – mit einem gemeinsamen Messestand auf der Salzburger Messe „Alles für den Gast“ (10. bis 14. November 2012). Highlight des diesjährigen Messeauftritts ist die aktuelle Kollektion Emotion mit ihren neuen, vielseitigen Buffet-Artikeln.
Seit 1992 hat Helmut Hutterer die Generalvertretung von Bauscher für den Vertrieb in Österreich inne. In der Branche war Hutterer schon damals gut vernetzt, da er zuvor den Vertrieb eines Anbieters von Hotelbedarf geleitet hatte. „Bauscher war mir seit langem ein Begriff“, sagt Hutterer, „sodass ich schnell zum echten „Bauscherianer“ mit einer Leidenschaft für Porzellan wurde.“ Aus dem Einmannbetrieb hat sich ein Unternehmen mit acht Mitarbeitern entwickelt, das seinen Firmensitz in Eugendorf in der Nähe von Salzburg hat. Helmut Hutterer vertreibt das gesamte Sortiment von Bauscher in Österreich direkt sowie über eine enge Zusammenarbeit mit ausgewählten Großhändlern. „Unsere Zusammenarbeit lebt von der Begeisterung für Innovationen und dem Ehrgeiz, individuelle Lösungen für unsere Kunden zu finden“, sagt Manuela Küfner, Marketingleiterin bei Bauscher. „Mit der Firma Helmut Hutterer als Partner ist es Bauscher gelungen, die Marktführerschaft für Profi-Porzellan in Österreich zu übernehmen.“
Rundum-Service für rundum zufriedene Kunden
Hochwertige Produkte, kompetente Beratung, zuverlässiger Rundum-Service – mit diesem Angebot gewann Helmut Hutterer zahlreiche Kunden aus Bereichen Hotel und Gastronomie, Gemeinschaftsgastronomie sowie Krankenhaus und Pflege für die Marke Bauscher. „Unsere Kunden wissen, dass sie mehr als ein paar Teller und Tassen bekommen, wenn sie sich für Bauscher entscheiden“, betont Helmut Hutterer. „Bauscher steht für Produktqualität, Design und individuell zugeschnittene Dienstleistungen rund um den gedeckten Tisch.“ Das attraktive Produktportfolio von Bauscher bietet für jeden Geschmack und jedes Ambiente das passende Geschirr: Es umfasst mehr als 20 Porzellankollektionen und über 25.000 Dekorvarianten.
Dieses Gesamtpaket überzeugte namhafte Kunden wie das Alpenresort Hotel Schwarz in Mieming, das Hotel Sacher in Wien und Salzburg sowie die Sacher Cafés, aber auch das Cateringunternehmen DO & CO, die Österreichischen Bundesbahnen und das Allgemeine Krankenhaus der Stadt Wien, das größte Krankenhaus Europas. Gerade konnte die SV Group Österreich als Kunde gewonnen werden, die als Caterer der Kantine der Raiffeisen Bankengruppe in Wien die aktuelle Bauscher Kollektion Emotion in den österreichischen Markt einführen wird.
Porzellan für morgen – seit 1881
Den Bedürfnissen der Profi-Küche begegnet Bauscher mit hohen Anforderungen an die Qualität seiner Produkte. Das traditionsreiche Unternehmen, 1881 gegründet, produziert bis heute ausschließlich in Deutschland. Das Werk in Weiden zählt international zu den modernsten Fertigungen für Hartporzellan.
Vorreiter ist Bauscher auch beim Thema Nachhaltigkeit: Die BHS tabletop AG und ihre Marke Bauscher haben weltweit als Erste in der Porzellan-Branche für das nach internationalen Standards eingeführte Energiemanagementsystem das renommierte Prüfzertifikat ISO 50001 erhalten. Dies bestätigt die großen Fortschritte, die bei der Verbesserung der Energieeffizienz erzielt wurden. Zudem ist das Unternehmen auch nach der internationalen Norm ISO 14001 zertifiziert, dem internationalen Standard für Umweltmanagementsysteme. „Die Zertifizierungen belegen, dass Bauscher seine ökologische Verantwortung ernst nimmt – darauf legen immer mehr Kunden großen Wert“, so Helmut Hutterer. „Hier zeigt sich eine besondere Verbindung von Tradition und Innovation, mit der es Bauscher jedes Jahr aufs Neue gelingt, Gäste und Gastronomen auf der ganzen Welt für sich einzunehmen.“